Unsere Praxis

Unsere Gynäkologische Tagesklinik besteht seit dem 01. 01. 2003. Zahlreiche Patientinnen haben seit der Eröffnung den Weg zu uns gefunden. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken und Ihnen versichern, dass Ihre Zufriedenheit bei uns höchste Priorität hat. Da die Praxisinhaber aus zwei unterschiedlichen Kultur- und Sprachgebieten stammen, werden bei uns auch russischsprechende Patientinnen in ihrer Muttersprache verstanden.

Frau Lunewski hat an der Universität in Tomsk (ehemalige Sowjetunion) Medizin studiert (1973-79) und anschließend ihre ärztliche Tätigkeit am Onkologischen Zentrum der Akademie der Wissenschaften in Moskau aufgenommen. Bereits 1982 erwarb sie die fachärztliche Anerkennung, 1987 folgte die erfolgreiche Verteidigung ihrer Doktorarbeit und sie fungierte in Moskau als Leitende Fachärztin der Gynäkologischen Klinik. 1993 siedelte sie nach Deutschland über und erwarb 1995 die fachärztliche Anerkennung nach deutschem Recht. Hervorzuheben sind insbesondere die über 20 Jahre vorliegenden klinischen Erfahrungen bei endoskopischen Operationen. Dabei wurde die Durchführung stets dem medizinischen Fortschritt und der gerätetechnischen Entwicklung angepasst.

Herr Besser absolvierte sein Medizinstudium an der Universität in Leipzig (1981-87) und nahm anschließend seine ärztliche Tätigkeit am Elisabeth-Krankenhaus in Leipzig auf. Der Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe wurde 1993 erworben und die Promotion 1997 erfolgreich verteidigt. Die umfangreichen klinischen Erfahrungen konzentrieren sich auf die gynäkologische Onkologie, Chirurgie und Chemotherapie, aber auch auf das Gebiet der medizinischen Ultraschalltechnik bis hin zur Feindiagnostik und geburtshilflichen Anwendung. Nach 5jähriger Oberarzttätigkeit im Krankenhaus erfolgte dann die eigene Niederlassung. Durch unser beider Erfahrungen bieten wir Ihnen einen umfangreichen gynäkologischen Leistungskatalog, der u.a. auch Operationen, Endoskopie, modernste Ultraschalltechnik etc. beinhaltet.

 
Gegenwärtig sind wir nun in einer Phase, in der sich die finanziellen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen drastisch verändern und die Eigenverantwortung des Patienten für seine Gesundheit einen wesentlich höheren Stellenwert erlangt. Die von den Krankenkassen getragenen Leistungen konzentrieren sich heute auf die therapeutischen Notwendigkeiten; zahlreiche Leistungen im Bereich von Vorsorge, Wellness und ergänzende Maßnahmen bei definierten Krankheiten gehören nicht mehr in das Leistungsspektrum der Kassenmedizin. Um einen solchen Zusatznutzen für Ihre Gesundheit anbieten zu können, hat der Gesetzgeber den Arzten eingeräumt, den Patienten Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) anbieten zu dürfen, dessen Kosten der Patient selbst zu tragen hat. Um jedem Missverständnis vorzubeugen, IGeL-Leistungen werden natürlich nicht dazu dienen, die knappen Kassenbudgets zu entlasten, denn jeder Patient wird das, was er auf Chipkarte beanspruchen kann, auch in unserer Praxis erhalten.